Meldungen aus dem Landesverband

Gelebte britisch-deutsche Freundschaft

George F. Jones mit der Goldenen Ehrennadel des Landesverbands Bayern ausgezeichnet

George F. Jones, MBE, Beauftragter des Britischen Generalkonsulats München für den britischen Soldatenfriedhof Dürnbach. Im Video stellt er sich selbst vor. Foto: Florian Völler

Seit Jahrzehnten ist der gebürtige Waliser George Jones, Beauftragter des Britischen Generalkonsulats München für den britischen Soldatenfriedhof Dürnbach, auch im Volksbund ehrenamtlich aktiv. Zusammen mit dem Bezirksverband Oberbayern organisiert er das Internationale Totengedenken auf den Kriegsgräberstätten in Gmund und Dürnbach. Die Veranstaltung am 8. November 2020 hätte etwas Besonderes sein sollen, da Jones diesem Tag seinen 80. Geburtstag feiert.

Der November-Lockdown machte leider einen Strich durch die Rechnung, anstelle der beiden Gedenkveranstaltungen mit erfahrungsgemäß zahlreichem Publikum, legten kleine Delegationen im Laufe des Tages Kränze an den beiden Kriegsgräberstätten nieder und gedachten der Toten im stillen Gedenken.
Bezirksgeschäftsführer Artur Klein gratulierte George Jones zu seinem Geburtstag und dankte für dessen Arbeit für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., mit der „Goldenen Ehrennadel des Landesverbandes Bayern“.
Klein: "Lieber George, Du bist ein Vorbild und bestes Beispiel für gelebte deutsch-britische Freundschaft!"

Die deutsche Kriegsgräberstätte in Gmund a. Tegernsee, Lkr. Miesbach, wurde am 6. Oktober 1950 als erste Anlage in Bayern nach dem Zweiten Weltkrieg fertig gestellt. 369 Tote, unter ihnen drei Frauen, sind zum Teil erst nach dem Krieg in den Lazaretten des Tegernseer Tales verstorben und wurden aus 13 Gemeinden der heutigen Landkreise Miesbach und Bad Tölz-Wolfratshausen umgebettet. Auch die britische Kriegsgräberorganisation Commonwealth War Graves Commission (CWGC) entschied sich nach dem Zweiten Weltkrieg im nahegelegenen Dürnbach eine Kriegsgräberstätte zu errichten. Auf einer Tafel im Eingangsportal des Soldatenfriedhofes steht (auf Englisch und Deutsch):
„Auf dieser Kriegsgräberstätte sind 2.960 Gefallene des Zweiten Weltkrieges, vor allem Luftwaffenangehörige, bestattet worden. Nach Nationalitäten aufgegliedert handelt es sich um 2.020 Briten, 484 Kanadier, 281 Australier, 70 Neuseeländer, 30 Südafrikaner, 41 Inder, 3 Ostafrikaner, 1 Franzose, 1 Norweger, 20 Polen, 1 Russe, 4 Amerikaner und 4 mit unbekannter Nationalität.
Hinzu kommen Denkmale für 5 britische und 1 südafrikanischen Militärangehörige, die andernorts begraben wurden, deren Gräber aber verloren gegangen sind sowie ein Denkmal für 23 indische Soldaten deren Leichen verbrannt wurden.“

Bereits kurz nach der Errichtung der beiden Kriegsgräberstätten wurde entschieden, den Toten beider Kriegsgräberstätten im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung zu gedenken. Zusammen mit dem Britischen Generalkonsulat in München findet das Internationale Totengedenken jährlich am zweiten Sonntag im November gefeiert, also dem Sonntag, Remembrance Sunday, der dem 11. November (Armistice Day) am nächsten liegt. Die Gedenkveranstaltung, hat sich zu einem internationalen Treffen entwickelt. Gemeinsam mit der Bevölkerung der Region, gedenken Mitglieder des Diplomatischen Corps in München – von Australien bis zu den Vereinigten Staaten – und Repräsentanten der Bayerischen Staatsregierung sowie zahlreicher weiterer Institutionen und Verbände, der Opfer der Kriege und der Gewaltherrschaften.

Es ist ihr internationaler Akzent, der die Besonderheit dieser Veranstaltung ausmacht. Das Totengedenken wird in Deutsch und Englisch vorgetragen. Nach der musikalisch umrahmten Segnung der Gräber durch Ortsgeistlichen beider christlicher Konfessionen, erfolgt eine Lesung durch Mitglieder des Volksbund-Jugendarbeitskreises. Im Anschluss legen die Delegationen Kränze an den Gräbern nieder. Die Gebirgsschützenkompanien Gmund und Tegernsee mit Spielmannszug und Salutzug sowie die Blaskapelle Gmund, prägen den feierlichen Charakter der Veranstaltung. Im Anschluss hält das Britische Generalkonsulat München auf dem nahegelegenen britischen Soldatenfriedhof (Commonwealth War Cemetery Dürnbach) eine weitere sehr würdige Gedenkfeier ab.
In 2020 mussten die Veranstaltungen aufgrund der zusätzlichen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie abgesagt werden. Daher legten in stillen Gedenken zahlreiche Institutionen einen Kranz auf den beiden Kriegsgräberstätten nieder.

 

Die Videobotschaft von George F. Jones

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.