Meldungen aus dem Landesverband Bayern

Landesverband Bayern als "Partner der Reserve" ausgezeichnet

Ministerin Christine Lambrecht und VdRBw-Präsident Patrick Sensburg (re) sowie der Stellvertreter des Generalinspekteurs und Beauftragter für Reservistenangelegenheiten Generalleutnant Markus Laubenthal (li) gratulieren den „Partnern der Reserve“. Spicker / Bundeswehr

Berlin/München. Seit dem Jahr 2016 würdigen das Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) und der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. (VdRBw) gemeinsam mit der jährlichen Auszeichnung "Partner der Reserve" Arbeitgeber, die sich regional und überregional beispielhaft für die Reserve der Bundeswehr engagiert haben. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Landesverband Bayern, wurde für die Vergabe der Auszeichnung "Partner der Reserve 2022" in der Sonderkategorie durch eine achtzehnköpfige Jury nominiert und ausgewählt.

Die Urkunde und der Preis wurden am 7. September in Berlin durch den Schul- und Bildungsreferenten des Landesverbandes Bayern, Maximilian Fügen, im Rahmen eines Parlamentarischen Abend des VdRBw aus den Händen von Bundesministerin der Verteidigung Christine Lambrecht und des Präsidenten des VdRBw Oberstleutnant d.R. Prof. Dr. Patrick Sensburg entgegengenommen. Fügen ist als Militärhistoriker am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw) in Potsdam beordert und absolvierte dort regelmäßig Reservedienstleistungen.

In ihrer Laudatio würdigte die Bundesministerin der Verteidigung das Engagement des Landesverbandes Bayern. Ihre Laudatio finden Sie unter dem folgenden Link: Laudatio Preisverleihung Partner der Reserve (ab Minute 47:40).

Fast jeder fünfte hauptamtlich Beschäftigte des Landesverbandes Bayern im Volksbund ist aktiver Reservist. Jährlich werden mehrwöchige Reservistendienste von Mitarbeitenden genauso genehmigt wie kurzfristige, ein- oder mehrtägige Unterstützungsleistungen. Bei nur 30 Mitarbeitenden insgesamt ist das eine besondere Herausforderung, der sich der Landesverband aber gerne stellt: „Uns ist die große Bedeutung und Notwendigkeit der Reserve für die Bundeswehr bewusst“, erklärte Maximilian Fügen, der Bildungsreferent des Verbandes und Hauptmann der Reserve im Interview mit einem Presseoffizier. „Gleichzeitig sind wir als Volksbund auch auf die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr und der Reserve angewiesen. Beide sind die wichtigsten Partner in unserer Gedenk- und Friedensarbeit.“ Reservistinnen und Reservisten leisten Arbeitseinsätze auf den Kriegsgräberstätten und unterstützen jedes Jahr die Haus-, Straßen- und Friedhofssammlung.

Weitere Preisträger waren die Firmen Securitas, Kühn, Eichhorn & Cie sowie das Hessische Ministerium des Innern und für Sport.

Privatsphäre Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Datenschutzerklärung

Statistik-Cookies dienen der Anaylse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutzerklärung